Komm Fliegenfischen
Ab in die Pilze

Die Sieg

Entlang der Sieg gibt es einige für Gastangler zugängliche GEwässerabschnitte. Den einen oder anderen Bereich stelle ich hier nach und nach mal vor. Wenn du Lust hast deine Erfahrungen an der Sieg hier zugänglich zu machen, dann melde dich doch einfach bei mir.

Obere Sieg - in 6 Teilen

Neulich ging es zur Oberen Sieg war, den Bericht dazu gibt es in sechs Teilen in verschiedenen Rubriken... 

Teil 1 - Tausche Wiesent gegen Obere Sieg auf der Seite RANDERSCHEINUNGEN 2021
Teil 2 – Das Gewässer in der Übersicht auf der Seite GEWÄSSER - SIEGERLAND
Teil 3 - Neophyten auf der Seite RANDERSCHEINUNGEN 2021      
Teil 4 + 6 - Orvis Recon auf der Seite GERÄTSCHAFT - RUTEN
Teil 5 - Die Spots auf der Seite GEWÄSSER - SIEGERLAND

Obere Sieg - Teil 5 - Die Spots

Da war noch was, genau, der fünfte Teil fehlt noch in der Sammlung… und hier kommt er auch schon… Wo war ich denn gleich nochmal stehen geblieben? Ja genau, die Tageskarte in der Tasche, die Spots schon ausgeguckt und los geht‘s… 

Bei der Vorbereitung für eine Tour an ein neues Gewässer versuche ich schon mal ein paar Spots auszugucken. Bei der Auswahl der Spots richte ich mich – wie alle anderen auch – grob nach Auffälligkeiten wie Kurven, Verengungen und Einläufen und von allen dreien gibt es da reichlich. 

Ich habe mir für die Sieg eine Karte in Googles My Maps erstellt. Da sind neben den geplanten Spots auch die in der Gewässerordnung ausgewiesenen Schon- und Sperrbezirke mit eingetragen. Auch wenn meine Eintragungen nicht akribisch genau sind, so erspart mir das für die grobe Orientierung dann gleichwohl das Hantieren mit einen Kartenausdruck am Wasser. Gerne könnt ihr auf meine Karte zugreifen, aber denkt bitte daran, dass alle Eintragungen gänzlich unverbindlich erfolgt sind und natürlich den Stand Mai 2021 haben. Die jeweiligen aktuellen und ganz genauen Vorgaben erfahrt ihr auf der Seite des ASV Obere Sieg! Hier geht es zu meiner Karte. 

Ich habe mir verschiedene Spots entlang der Strecke vorgenommen und im Laufe der fünf Tage gemütlich abgefischt. Es fing am Montag dann auch ganz harmlos an der oberen Fischereigrenze in Au an. Von der Grenze kann man einen knappen Kilometer flussab fischen und kommt bis zu einer Eisenbahnbrücke (davon gibt es viele). Ein sehr schöner Abschnitt ohne angrenzenden Wander- oder Radweg! Es kam dann in den ersten Minuten auch direkt vor meiner Nase eine stattliche Bachforelle in kompletter Länge aus dem Wasser gesprungen… da geht doch was! Der Umstand, dass nach einer halben Stunde unendliche Niederschläge eingesetzt haben, hat zwar meine Hoffnungen auf einen Fang deutlich gedämpft, aber meinen Spaß an der Sache nicht wirklich gemindert. Ich war schließlich endlich mal wieder unterwegs! Wie schön ist das denn?! 

Der zweite Spot an dem Tag ist eine Innenkurve in Wiedenhof, die erst ab Mitte Mai freigegeben ist…. Nach ein paar Schritten durchs Gelände kommt man an die Sieg und kann eine herrliche Zeit erleben. Bei mir war das allerdings „geht so“… was genau mir da widerfahren ist könnt ihr in Teil 4 + 6 lesen (GERÄTSCHAFT-RUTEN). 

Danach kamen dann noch viele weitere Spots von denen ich einen ganz besonders hervorheben möchte, nämlich den mit der Nummer #12. Der Abzweig ist etwas schwierig zu finden, da er versteckt in einer Kurve liegt. Wenn ihr ihn dann gefunden habt, könnt ihr auf einem kleinen Parkstreifen euer Fahrzeug abstellen und dann über den Wander- und Radweg an die Sieg gehen. Da gibt es genug Platz für euch und die  naturinteressierten Wanderer und Radfahrer. Ein freundlicher Zeitgenosse hat da auch mehrere Campingstühle abgestellt die ihr – sofern das nächste Hochwasser sich nicht derer annimmt – natürlich bis ans Wasser tragen könnte um mal eine kleine Pause einzulegen… ich habe es auf jeden Fall genossen. 

Ansonsten müsst ihr euch bei den Spots immer vergegenwärtigen, dass im unteren Bereich des hier beschriebenen Abschnittes der Rad- und Wanderweg immer mal ganz nahe kommt und ihr dann auch Rücksicht nehmen solltet. Aber auch dann gibt es tolle Stellen ganz nach eurem Geschmack, vielleicht müsst ihr einfach mal ein paar Meter in Richtung Flussmitte gehen… probiert sie einfach alle mal aus! 

  Ich wünsche euch viel Spaß an der Oberen Sieg… und ich bin mir sicher, den werdet ihr da auch haben! 


Obere Sieg – Teil 2 – Das Gewässer in der Übersicht

Die Obere Sieg habe ich über Jan-Philipp auf den Radar bekommen und schon mal für einen der nächsten Trips vorgesehen. Mitte Mai 2021 war es dann so weit. Touristische Reisen waren sozusagen über Nacht wieder möglich, also ab an die Obere Sieg.

Die Siegstrecke des Angelsportverein Obere Sieg e.V.  ist gut 20 km lang und reicht von der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz in Au bis zur Einmündung des Dehlenbach hinter Röcklingen. Den Angelgästen stehen rund 18 km zur Erkundung zur Verfügung. Die restliche Strecke ist alleine den Vereinsmitgliedern vorbehalten. Eine detaillierte Gewässerkarte auf der Seite des ASV zeigt alle Besonderheiten die man kennen und natürlich auch beachten sollte. 

Mein Basislager habe ich in Dattenfeld aufgeschlagen. Da gibt es alles was man so braucht: Hotel und Angelkarten und es liegt so ziemlich mittig auf der zu befischenden Siegstrecke. Beim Hotel fiel meine Wahl auf das Hotel Burgcafé . Von dem familiengeführten Hotel aus kann man wirklich schöne Spots fußläufig erreichen. Ideal auch, wenn man nach dem Abendbrot doch nochmal kurz raus will. Übrigens, man hat mir sogar den Weinkeller für das Trocknen der Watklamotten überlassen… 

Die Gastkarten gibt es z.B. im Lager 30 in Dattenfeld in verschiedenen Ausführungen. Neben der klassischen Tageskarte kann man auch die 3-Tage-Karte (ideal für das Wochenende) oder die 7-Tage-Karte erwerben. Die Zeit läuft jeweils ab der Stunde des Kartenkaufs und das alles zu wirklich fairen Preisen. Da fühle ich mich als Gastfischer wirklich herzlich willkommen! Vielen Dank dafür! 

Bei der Auswahl der Spots richte ich mich grob nach den üblichen Auffälligkeiten wie Kurven, Verengungen und Einläufen. Von all dem gibt es entlang der 18 km Fischereistrecke reichlich und es hilft, wenn man sich im Vorfeld damit beschäftigt, das macht die Tage am Wasser entspannter…  

Meine erklärten Lieblingsecken werde ich in einem der nächsten Teile vorstellen.